Sichere Bindungen

F├╝r die Paartherapie ist es aus unserer Sicht am hilfreichsten, Bindung und Beziehungsbildung als Prozess der Gef├╝hlsregulierung und Kommunikation zu betrachten.

 

Eine geschw├Ąchte oder instabile emotionale Verbindung, also die erlebte Bedrohung oder der Verlust der Liebe, l├Âst massive ├ängste aus. Somit ist die St├Ąrkung der zwischenmenschlichen Verbindung also die ges├╝ndeste M├Âglichkeit zur Bew├Ąltigung und Regulierung  von Angst.

Einf├╝hlung und Best├Ątigung durch den Partner regulieren auch unsere Selbstachtung und unseren Scham.

Dies bedeutet umgekehrt auch, dass es das Bed├╝rfnis nach Gef├╝hlsregulierung ist, welches die Suche nach (Ver-) Bindung und Best├Ątigung ausl├Âst.

Menschen binden sich, weil es sich gut anf├╝hlt, verbunden zu sein und brauchen Anerkennung, weil es sich gut anf├╝hlt, anerkannt und gesehen zu werden. Gef├╝hlsregulierung ist also der grundlegende Mechanismus, der ├╝ber unsere zwischenmenschlichen Beziehungen bestimmt; wechselseitige Regulierung ist das Ziel jeder Beziehung. Je besser sie den Partnern gelingt, umso stabiler und sicherer ist ihre Bindung.

Weitere Themen